BAMBUK,
KARITEE,
SHEABUTTER,
BASSIA
.

Was nun?



Es wächst eine Nuss in Afrika.


In deutschsprachigen Gebieten galt Butter aus Bambuk bereits vor über hundert Jahren als feines Hautpflegemittel, war aber sündhaft teuer und blieb der betuchten Gesellschaft vorbehalten. Mit dem Verlust deutscher Kolonialgebiete in Afrika geriet auch der Name zunehmend in Vergessenheit, blieb aber im Vokabular anderer Großmächte als Karitee(butter) im französischen oder als Shea(butter) im englischen Sprachraum erhalten. Gemeint ist damit immer das Gleiche, nämlich Bassiafett. Es stammt aus den Nusskernen wild wachsender Bassiabäume und wurde nach dem Forscher und Direktor des botanischen Gartens von Bologna, Ferdinando Bassi [*1710 / +1774] benannt.

Man findet die Nussäume vorwiegend in den Savannengebieten Westafrikas. Dort verwenden die Menschen jenes Butterfett neben der Körperpflege auch gerne als ergänzendes Nahrungsmittel. Die beste Qualität kommt nach wie vor aus Burkina Faso und Teilen der Sudanzone.

Die Gewinnung bedarf einiger Erfahrung und verlangt handwerkliches Geschick, dafür ist sie mit einfachsten Mitteln durchführbar. Dazu sammelt man reife Nüsse und erhitzt sie, damit sich die Kerne von der Außenhaut lösen. Anschließend werden die Schalen aufgeschlagen und die großen Samenkerne freigelegt. Wenn diese dann nochmals gut nachgetrocknet und entsprechend hart sind, können sie in mehrmaligen Stampf- und Mahlzyklen zu feinem Pulver granuliert werden. Durch Erhitzen unter ständigem Walken und Rühren bildet sich daraus eine ölig-teigige Masse, die noch heiß in Handpressen solange malträtiert wird, bis alle Flüssigkeit herausgequetscht ist. In einer Wanne aufgefangen, erstarrt das frische Öl bereits bei einer Umgebungstemperatur unter 35°C zu Fett höchster Güte. Ungeduldige versuchen hingegen anstatt kräftezehrender Pressungen, das Öl im Wasserbad auszukochen. Das Ergebnis ist zwar immer noch gut, aber nicht ganz so fein und hochwertig.

Das Besondere an dieser Pflanzenbutter ist ein ungewöhnlich hoher Anteil unverseifbarer Fette, die für den Erhalt der Hautgeschmeidigkeit und ihrer Feuchtigkeit verantwortlich sind. Insbesondere trockene, wasser- und fettarme Haut proftiert davon und erhält eine ausgezeichnete Rückfettung. Empfindliche oder schuppende, sonnenbrandgeschädigte oder altersbedingt beanspruchte Haut wird in ihrer Regenerationsfähigkeit und natürlichen Gesundheit unterstützt.

Das Fett ist ein ideales Pflegemittel für den ganzen Körper, ganz besonders für exponierte Stellen, wie Gesicht, Hals, Dekolleté, Ellbogen, Hände und Fußsohlen. Brüchige Fingernägel, trockene Kopfhaut, splissiges Haar oder trockene Lippen können ebenfalls damit nachhaltig behandelt werden.


Wichtiger Hinweis:
Die Viverethek ist keine Apotheke. Produkte werden ausschließlich zur Körperpflege und nicht als Arzneimittel angeboten. Dennoch können Wirkungen vorbeugend oder die Heilung unterstützend wirken. Beschreibungen über derartige Wirkungsweisen und Heilanpreisungen werden nach bestem Wissen, aber ohne Haftung, aus Überlieferungen der Hausmittel, Volks- und Klosterheilkunde recherchiert und nehmen eine Empfehlung Ihres Arztes keinesfalls vorweg.