Feine
Düfte

EINE
SPURENSUCHE





Die weltweit besten Badeschwämme kommen aus der Adria.


Die schöne Nofretete soll opulente Duftessenzen genauso zielsicher verwendet haben, wie die Frauen der römischen Cäsaren und die Haremsdamen im Serail. Nur bruchstückhaft lässt sich eine der historischen Duftrezepturen im 14. Jahrhundert dingfest machen, als Mönche der ungarischen Königin Elisabeth ein sagenhaftes Rosmarinwasser zur „vorteilhaften Verjüngung” überreichten. Seit 1370 gilt dieses Aqua Regina Hungarica als Vorläuferduft des bekannteren Eau de Cologne.

Als treibende Kraft in Sachen Duft und Parfum etablierte sich Katharina von Medici. Zur Sicherung der hohen Qualitätsstandards aller verwendeten Rohstoffe errichtete der Apotheker Tombarelli auf ihr Geheiß im Jahr 1580 ein erstes derartiges Laboratorium in Grasse. Damals noch Gerberstadt, entwickelte sich der Ort schon bald zum führenden Parfumzentrum Europas. Die Vorteile des milden, südfranzösischen Klimas und die vor kalten Winden geschützte Lage der umliegenden Felder sind bis heute wie geschaffen zum Züchten von Lavendel, vor allem aber Jasmin, Veilchen, Mimosen, Rosen und Orangenblüten. Blumen und Kräuter bilden nach wie vor eine veritable Basis für das odeuristische Rückgrad alteingesessener Essenzen- und Parfumhersteller.


Lavendelernte in der Haute Provence um 1900.
Die duftenden Pflanzen wurden sofort nach der Ernte an Ort und Stelle destilliert.


Wichtiger Hinweis:
Die Viverethek ist keine Apotheke. Produkte werden ausschließlich zur Körperpflege und nicht als Arzneimittel angeboten. Dennoch können Wirkungen vorbeugend oder die Heilung unterstützend wirken. Beschreibungen über derartige Wirkungsweisen und Heilanpreisungen werden nach bestem Wissen, aber ohne Haftung, aus Überlieferungen der Hausmittel, Volks- und Klosterheilkunde recherchiert und nehmen eine Empfehlung Ihres Arztes keinesfalls vorweg.