SEIFE
aus
MARSEILLE

Savon
de Marseille



Die nachhaltigsten Würfel der Welt bestehen aus gekochtem Pflanzenöl.


DAS ERBE DER ORIENTALISCHEN SEIFENSIEDER. Händler unter der Fahne des Dogen waren wenig zimperlich für Erfolg, Ruhm und Reichtum. Geschicktes Taktieren am Verhandlungstisch oder Bestechung waren die Sonnenseite der noblen Herren. Und so wurde auch das altmesopotamische Verfahren zur Herstellung feinster Olivenölseifen verraten, verkauft und nach Oberitalien verschifft. Uralte Rezepturen und angeworbene Seifensieder aus Aleppo fielen in Genua auf fruchtbaren Boden.

Weil beim Seifensieden übelste Gerüche entstanden, wurden die Betriebe vor die Stadtmauern verbannt und das widerum hat im 14. Jahrhundert zur Bildung eigener Seifensiederzünfte geführt. Neben Genua entwickelte sich Marseille rasch zur Hochburg für Seifen aus Pflanzenöl. Von dort aus wurden bereits im Mittelalter die beliebten Badhäuser von Wien, Prag oder Köln beliefert.
Dann kam die Pest und reduzierte das Engagement zur Körperpflege rapide. Niemand erkannte die Erreger und Wasser schien verdächtig, woraufhin man sich immer weniger wusch. Allen voran setzte der feudale Adel auf Trockenreinigung mit Kratzeisen, Puder und Parfum. Die grauslichen Folgen sind bekannt.

Im Lauf der Zeit wurde diese irrige Meinung endlich wieder aufgegeben und im Frankreich des Jahres 1688 gegen betrügerische Panscherei das Edikt von Colbert erlassen, welches als erstes und noch immer gültiges Qualitätssiegel das Herstellungsverfahren und die Reinheit der gesiedeten Marseiller Seife ohne tierische Fette regelt. Nicht ohne Grund zählt deshalb die Savon de Marseille zusammen mit anderen althergebrachten Olivenölseifen des Nahen Ostens zu den reinsten und nachhaltigsten Waschprodukten der Welt.


Hinweis:
Die Viverethek ist keine Apotheke. Produkte werden ausschließlich zur Körperpflege und nicht als Arzneimittel angeboten. Dennoch können deren Wirkungen vorbeugend oder die Heilung unterstützend wirken. Heilanpreisungen und Beschreibungen über diese Wirkungsweisen werden nach bestem Wissen, aber ohne jegliche Haftung, aus Überlieferungen der Hausmittel, Volks-, Natur- und Klosterheilkunde recherchiert und nehmen eine Empfehlung Ihres Arztes keinesfalls vorweg.